· 

Nach Ostern

Ihr Lieben,

 

Ostern ist vorbei und gleichzeitig werden mich diese Tage noch lange begleiten. Was war anders? Alles!

 

Eigentlich wären meine Nichte und ihre Lebensgefährtin aus Berlin zu Besuch gewesen. Dazu hatten wir uns extra ein schönes Outdoor Programm ausgedacht, das vor allem eines enthielt: Möglichst viel Zeit miteinander zu verbringen, also gemeinsam kochen, essen, trinken, kleinere Touren in der Gegend und dann wieder nach Hause, um noch mehr zu erzählen und ganz viel Nähe zu genießen.

 

Eigentlich ist Berlin nur einen Katzensprung von uns entfernt. Vier Stunden Fahrtzeit mit der Deutschen Bahn sind nicht der Rede wert, aber wir alle halten uns an die vorgegebene Kontaktsperre. Übrigens ein fürchterliches Wort. Kontakt – Sperre, da passt was hinten und vorne nicht zusammen!

 

Wie gesagt eigentlich Besuch aus Berlin, der ja ausfiel. Also haben wir uns an die Gartenarbeit gemacht im elterlichen Haus. Hier wartet schon länger ein Eldorado an wildwachsenden Sträuchern, Kräutern und jeder Menge Moos. Einen ganzen Tag liefen Rasenmäher und Vertikutierer auf Hochtouren, beim Einschlafen konnte ich die Maschinen nicht loslassen! 

 

Am nächsten Tag (Pssst… es war Ostern!) habe ich leise und unauffällig einen riesigen Berg an Grünschnitt zusammengetragen. Dann läuteten plötzlich alle Kirchenglocken wie verrückt! Ein toller Klang und eine tolle Erinnerung, dass an Ostern Jesus' Auferstehung gefeiert wird. Ich hielt inne auf meinem Berg aus Blättern, Zweigen und Gräsern und genau in diesem Augenblick habe ich verstanden, dass alles genau so wie es ist, richtig ist.

 

Später besuchten uns meine Schwester mit Tochter und Enkeltochter und zwei selbstgebackenen Kuchen. Wir haben ihn mit entsprechendem Abstand auf der nach frisch gemähten Gras duftenden Wiese genossen. Über den nachbarschaftlichen Zaun hinweg flogen von Garten zu Garten freundliche, österliche Grüße. Und dann habe ich doch noch mein zwei Jahre altes Patenkind auf den Arm genommen, weil es mich glücklich macht und alles in diesem Augenblick richtig ist.  

 

Eigentlich war das trotz der ganzen Einschränkungen, ein ganz besonderes Ostern, das ich gerne so noch einmal feiern würde, nur bitte im nächsten Jahr ohne Corona und bitte zusammen mit meiner Berliner Nichte!

 

Hoffe, es geht euch allen gut! Bleibt gesund!

Namaste


Kommentar schreiben

Kommentare: 0