· 

Gelassenheit aus dem 13. Jahrhundert!

Gelassenheit

Hätten alle Teufel

Und alle Menschen sich verschworen,

und würde der Mensch alles erleiden

und sich lassen

und dieses Finsternis und Bedrängnis aushalten,

wie es ihn auch schmerzen und bedrücken mag,

und würde er keine Ausflüchte suchen , so oder so,

darin nähme er mehr zu und käme weiter

als in all den äußeren Übungen,

als die ganze Welt zusammen tun könnte.

 

Bleibe nur bei dir selber

Und lauf nicht nach außen

Und halte dein Leiden aus

Und suche nicht etwas anderes!

 So laufen etliche Menschen,

wenn si in dieser innwendigen Armut stehen,

und immer etwas anderes suchen

und dadurch der Bedrängnis zu entgehen.

Das ist gar schädlich.

Oder sie gehen, um zu klagen

Oder um Lehrermeister zu fragen,

und geraten noch mehr in die Irre.

Da kommen einige und reden von so großen,

geistigen, überwesentlichen, überformlichen Dingen,

gerade als wären sie über die Himmel geflogen.

Und dabei kamen sie noch nie

Einen Schritt aus sich selber

Durch Erkenntnis ihres eigenen Nichts.

Sie mögen wohl zu vernünftiger Wahrheit gelangt sein;

Aber zur lebendigen Wahrheit,

wo die Wahrheit, Wahrheit ist,

dazu gelangt niemand

als auf diesem Weg des eigenen Nichts.


(Johannes Tauler * um 1300 in Straßburg; † 16. Juni 1361)    



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Monika (Samstag, 11 April 2020 20:53)

    Liebe Christiane,

    deine täglichen Texte, Meditationen und Lieder sind für mich ein ganz besonderes Geschenk. Sie berühren mich auf unterschiedliche Weise und begleiten mich durch jeden Tag.
    Danke!!

    Namaste
    Monika